LÖSE DICH VON ALTEN MUSTERN, DIE DICH STRESSEN

 

SOMMERZEIT - URLAUBSZEIT

STRESS RAUS -  LIEBE REIN 💗

Genussvolle Herzbereicherung und Horizonterweiterung

oder Sehnsucht nach Auszeit, Ruhe und Erholung?

 


 

 

 

KENNST DU DEINE STRESSFALLEN?

Wenn du zulÀsst, dass DEINE ENERGIE sinkt, leiden dein Körper und deine Seele!

 

In den "Prophezeiungen von Celestine" heißt es:

"Liebe ist der einzige Weg zur Aufrechterhaltung deines Energielevels. Sie hÀlt uns gesund.

Sie ist das Wichtigste ĂŒberhaupt."

 

 

PERFEKTIONISMUSFALLE

"Du bist nicht gut genug. Du musst noch besser werden."

SÀtze wie diese, die wir von Eltern, Lehrern u.a. hörten, prÀgten uns tief und spÀter denken wir unbewusst dieselben Worte, als wÀren sie festgeschriebene Gebote!

 

Was erfĂ€hrt ein Kind, wenn ihm die Seiten aus dem Heft gerissen werden, weil sie nicht schön genug beschrieben wurden? Wie viel Selbstvertrauen kann das Kind dadurch in die eigenen Leistungen und FĂ€higkeiten entwickeln? Fehlendes Vertrauen, Unsicherheit, Gewalt und Erwartungsdruck können das Kind spĂ€ter als Erwachsener quĂ€len im Glauben, nicht zu genĂŒgen!

 

Zitat aus Erkenntnisse von Celestine:

"Haben wir einmal damit aufgehört, Kontrolle als Mittel

zur Erreichung unserer Ziele einzusetzen,

findet eine mirakulöse Wandlung in unserem Leben statt.

Der universellen Kraft die Leitung zu ĂŒberlassen, ist gleichbedeutend damit,

dem Geheimnis Einzug in unser Leben zu gewÀhren und sich wieder

wahrhaft lebendig zu fĂŒhlen."

 

GEFÄLLIGKEITSFALLE

"Das kannst du schon fĂŒr mich tun, immerhin habe ich dich unter Schmerzen geboren."

"Da muss der Papa aber weinen, wenn das Kindlein nicht brav essen will."

Wenn das Kind nicht macht, was von ihm erwartet wird, droht meist Liebesentzug.

 

SpĂ€ter wird das Kind unter SchuldgefĂŒhlen leiden und immer wieder auf PartnerINNEN hereinfallen,

die es emotional erpressen und/oder finanziell ausnehmen.

 

Zitat aus Erkenntnisse von Celestine:

"Eines der Hauptmerkmale von Co-AbhÀngigkeit besteht darin,

dass die betroffene Person grĂ¶ĂŸeres Gewicht auf die Handlungen und

GefĂŒhle anderer legt als auf die eigenen und das BedĂŒrfnis hat,

alle in ihrem unmittelbaren Umfeld auftretenden UmstĂ€nde kontrollieren zu mĂŒssen.

Sind die Gedanken einer Person durch die Aktionen anderer besetzt,

so befindet sie sich nicht im Zentrum ihres eigenen Wachstums." 

 

ZEITFALLE

"Du kommst zu spÀt. Du bist zu langsam. Du hast das noch nicht erledigt?"

Vielleicht wurde auch dir als Kind suggeriert, dass du zu langsam bist, keine Pause machen darfst, mehrere Dinge gleichzeitig erledigen sollst, dass das Leben kein Wunschkonzert sei, und du nicht glauben brauchst, dass du tun kannst, was du willst - schließlich "muss" man hart arbeiten, damit man einmal erfolgreich, groß und stark wird. 

 

SpÀter lautet der zugehörige Fluch der Workaholics, immer schneller, immer besser, immer mehr,

nie in Stille, kenne keine Ruhe, nur kurz Pause zum Essen, fĂŒr die Zigarette oder den Kaffee, denn mit einem ununterbrochenen Arbeitseinsatz kann man eine zeitlang auch einer latenten DepressivitĂ€t davonlaufen.

 

Sich unglĂŒcklich in Beziehungen oder Job fĂŒhlen, DemĂŒtigung, UntĂ€tigkeit und Nicht-gebraucht-Werden können ebenso stark stressen.

 

Welchen Erziehungsstil du erfahren hast und mit welchen Verhaltensweisen, Regeln und Normen du auch immer geprÀgt wurdest - erinnere dich - du bist heute erwachsen und kein kleines Baby mehr.

Löse dich von Ich-Identifizierungen, die Leiden schaffen. Streiche jedes "muss" und "soll" aus deinem Wortschatz und ersetze es mit "ich entscheide mich fĂŒr...". Achte auf alles, was du unbedingt willst und nicht willst - jedes Wollen ist scharf wie ein Messer und schafft Gewalt und Leidensgeschichten im Kopf. 

Übernimm Eigenverantwortung und erschaffe dir mit Bewusstheit und Wahrhaftigkeit deine Welt neu!

 

Was uns bewusst ist, können wir verÀndern,

was uns nicht bewusst ist, steuert uns, solange

bis wir uns bewusst werden und erwachen im wahren Sein! 

 

 

Woran merkst du, dass Stress beginnt? Weißt du, wie du gegensteuern kannst?

 

KÖRPERLICH

- Ich merke: Ich beginne den Atem anzuhalten, kurz zu atmen oder zu hecheln.

   DauermĂŒdigkeit, Energielosigkeit, fehlende Motivation, Frust, Schlafstörungen, SĂŒchte...

- Halte inne und ĂŒberprĂŒfe:

  Was ist der konkrete Auslöser, dass mein Körper flĂŒchten will oder den Totstellreflex einĂŒbt?

- Überlege:

  Wie kann ich die Situation verÀndern, damit es meinem Körper wieder gut geht?

  Pausen einlegen? ZusĂ€tzliche UnterstĂŒtzung organisieren (Menschen, Vitamine...).

- Was fehlt, damit ich mich wohl fĂŒhle?

- Wenn nichts nĂŒtzt - aus der Stress-Situation aussteigen!

 

MENTAL

- Raus aus Anspannung: langsam bewusst Ausatmen

- Ruhe und Gelassenheit mittels Autosuggestion, Natur, Bewegung, Musik, Yoga, Meditation...

- Entspannungszustand visualisieren (beruhigendes Foto, angenehmer Duft, Urlaubserinnerung...)

- Innehalten und körperlich achtsam nachspĂŒren (Energie zurĂŒckholen oder abziehen)

- Kommunikation: Sei ehrlich und wahrhaftig und spreche aus, wie du dich fĂŒhlst und was du brauchst.

- Sei ganz im Moment. Verliere dich nicht in gedanklichen Konzepten, Vorstellungen jenseits von Jetzt.

  Jegliche NegativitÀt wird durch Ablehnung der Gegenwart verursacht! Korrigiere deinen Blickwinkel!

 

Was bedeutet fĂŒr dich, gesundheitsbewusst zu sein?

Salutogenese heißt, einen gesundheitsaktiven Lebensstil zu entwickeln.

 

Es geht nicht um Essensfanatismus, tĂ€gliches Joggen, regelmĂ€ĂŸiges Om-Chanten.

Vielmehr gilt es zu merken, was tut mir weniger gut, was schalte ich wann aus (Handy, Internet...), welche Verhaltensweisen, Kommunikationsform und Gedanken schÀdigen das Immunsystem?

Die erste Stunde am Morgen und die letzte Stunde am Abend halte frei von Handy, Fernsehen, PC, Internet. Blicke in den weiten Himmel oder beobachte die Sterne, lies ein schönes Buch, schreibe regelmĂ€ĂŸig einige Zeilen der Dankbarkeit in dein Tagebuch, höre beruhigende, sanfte KlĂ€nge, lĂ€chle.

 

Es geht nicht darum, nur ZustÀnde von Freude und Genuss anzustreben und Verletzungen, Belastungen, Erschwernisse auszublenden. Das Leben ist eine bunte Einladung von allem.

 

Gesund bleibt der Mensch, wenn widrige, unangenehme Ereignisse als Herausforderung und Sprungbrett in die eigene, neue Kraft verstanden werden können. Alles dient dir und ist fĂŒr dich.

 

Was immer du gerade tust: essen, gehen, lesen, fernsehen, arbeiten, mailen, reden, tanzen, joggen...

Frage dich zwischendurch öfter: Ist das, was ich tue, was ich zulasse, gesundheitsbewusst?

Macht es mich gesĂŒnder, schöner, glĂŒcklicher?

Bin ich auf diese Weise auch fĂŒr andere beglĂŒckend, bereichernd?

  

Notiere dir: Was gehört fĂŒr mich zu einem gesunden, glĂŒcklichen Leben?

Freude? Frieden? Freiheit? Liebe? FĂŒlle?

Was macht mir keine Freude, lĂ€sst mich nicht in Frieden sein und keine Liebe oder FĂŒlle erfahren?

Bin ich ehrlich mit mir selbst? Bin ich wahrhaftig zu anderen? Anerkenne, was du wirklich fĂŒhlst.

Erlaube dir, den Kontakt zu dem herzustellen, was du brauchst. Du darfst eigene BedĂŒrfnisse haben.

Du darfst dich selbst fĂŒhlen, auch wenn dir nicht gefĂ€llt, was du wahrnimmst. Bleib in Kontakt mit dir.!

 

Akzeptiere und wĂŒrdige, was war bzw. im Moment gerade da ist.

"Ich bin liebevoll zu mir selbst, denn ich wusste es nicht besser. Ich bin nachsichtig mit anderen."

"Ich bin bereit zu vergeben, loszulassen und freizugeben, was ich selber ĂŒber mich und andere dachte."

"Ich kann in allem das Gute sehen. Ich kann daran wachsen und mich weiterentwickeln."

"Ich bin nur fĂŒr mich selbst verantwortlich. Ich kann anderen zumuten, fĂŒr sich selbst zu sorgen."

"Ich sorge liebevoll fĂŒr mich. Niemand anderer, als ich selbst,  ist fĂŒr mein GlĂŒck zustĂ€ndig."

 

Hör auf dein HERZ und wĂ€hle den fĂŒr dich richtigen BLICKWINKEL im gegenwĂ€rtigen Moment,

welcher ein SchlĂŒssel sein kann fĂŒr dein Leben in GlĂŒckseligkeit, Freude, Dankbarkeit und Liebe.

 

Zitat aus Erkenntnisse von Celestine:

"Die Zeit ist gekommen, dass wir erneut erfahren,

in welch geheimnisvoller Welt wir leben,

voller ZufÀlle und Begegnungen und doch vorbestimmt."

 

Viel Licht & Segen!

 

Von Herzen

Gerlinde Widhalm

 

EinsSein - Bewusstes Sein im Zentrum

1-sein.at 💖 


Bilder: pixabay.com

Inspirationsquellen:

Hausapotheke -  Rotraud Perner

Die Prohpehzeiung von Celestine, James Redfield

Vom Schlechten des Guten - Paul Watzlawick