Sei dir selbst ein Licht

Starke, hochfrequente Energieschwingungen durchströmen sehr intensiv unsere Körper. Mögliche Reaktionen oder Symptome können plötzlich auftretende, nicht zuordenbare bis enorm unangenehme Empfindungen oder Schmerzen sein. Immer öfter höre ich von betroffenen Menschen, dass die Ärztin/der Arzt keine körperliche Ursache finden kann.

 

Solltest du ähnliche Erfahrungen machen, dann erinnere dich, dass wir durch eine Zeit der Wandlung gehen und vieles in uns an die Oberfläche kommt, das auf Klärung, Akzeptanz und Heilung wartet. Manchen werden entsprechende Gefühle hoch gespült aufgrund starker Körperthemen, andere werden emotional konfrontiert und geschüttelt durch heftige Beziehungsdramen.

 

Alles, was da ist, gehört zu mir. Wichtig: Nicht auf ein Gegenüber projizieren. Es braucht den Willen, die Dinge anders betrachten zu lernen, indem das eigene Denken überprüft und wahrgenommen wird.

 

Vielleicht sagst du: „Das weiß ich doch alles, aber nichts davon hilft!“

 

Wirklich? Beobachte dich selbst. Du wirst vielleicht feststellen, dass du nur allzu oft vergisst, wahrhaftig zu denken. Ich bin, was ich denke, das ich bin! Spätestens wenn Leiden erfahrbar werden/wird, ist es ratsam, nicht dagegen anzukämpfen, sondern es als Chance zu sehen und sich selbst wieder in Ordnung zu bringen. Schmerzen und Leiden sind Botschaften, um mich zu erinnern, wo ich aus der Ordnung gefallen bin.

 

Leiden kommen nie zufällig. Wer verstehen lernt, weshalb Leiden da sind, ist bereits auf dem Weg der Besserung und Befreiung seines Seins.

 

Gewährst du unfriedenstiftenden Gedanken freien Lauf? 

„Warum ich schon wieder? Wie kann sie/er mir das antun?“

 

Ja, gerade ich! Ich darf akzeptieren und erkennen lernen, dass alles, was „ich“ erfahre, für mich geschaffen ist und ein Gewinn für meinen geistigen Fortschritt sein kann. Diese Erde ist wie eine Schule mit vielen Klassen, Nachhilfeunterricht und unendlichen Wachstumsmöglichkeiten. Der Kopf denkt gerne: „Was, dafür soll ich auch noch dankbar sein, wenn ich mich krank, unglücklich und elend fühle?“

 

Ja! Hinter allem steht ein großes Geheimnis. Lernen wir, für jede Lebenserfahrung Dankbarkeit zu empfinden, selbst wenn es sich noch so furchtbar anfühlt. Das Wahre ist für die Augen unsichtbar.

 

Sich gegen eine Emotion/Person/Situation aufzulehnen, erzeugt Hochmut und noch mehr Prüfungen. Es ist möglich, Schwierigkeiten als Stärkung der Seelenkraft zu nützen - mit der Einstellung: "Das, was gerade da ist, nehme ich als ein willkommenes Geschenk in Freude an, auch wenn es noch so unangenehm ist. Es hilft mir, tiefer in mich selbst zu gehen und den wahren Halt ganz tief in mir selbst zu finden." Geduld ist wichtig, bis ich mich selbst wieder in meine Mitte, in Ordnung, gebracht habe, durch Selbsterkenntnis und Korrektur meiner Art des Denkens, Fühlens und Seins. Schließlich erfährt jeder Mensch nur das in seinem Leben, das meist unbewusst, jahrelang, durch eine bestimmte Lebenshaltung, Einstellung, Denkweise, Glaubensstruktur genährt wurde und damit als Resonanz angezogen wird.

 

Ich erschaffe meine Welt - in jedem Moment - neu. Sobald ich die Eigenverantwortung wieder voll und ganz übernehme, braucht es keine Extra-Lehrstunden, um dies begreifen zu lernen.

 

Gute wie schlechte Zeiten - alles kommt und geht und wird überstanden. Bald gestaltet sich die Zukunft neu, um auf göttliche Weise ein Leben in Liebe aus dem Herzen mit sich selbst und seinem Umfeld zu leben. Entscheide dich jetzt und setze einen wichtigen Schritt - zu dir selbst. Achte so oft es dir möglich ist auf das, was du denkst und fühlst und bringe dich umgehend in eine herzorientierte, liebevolle Ausrichtung.

 

Das Leben bringt uns immer Ergebnisse. Wofür bin ich ein Magnet? Was ziehe ich an?

Das Leben gibt uns das zurück, was wir selbst in jedem Augenblick hineingeben.

 

Das erinnert mich an eine schöne Geschichte:

Ein alter Indianer saß mit seinem Enkelsohn am Lagerfeuer. Nachdem sie eine lange Zeit geschwiegen hatten, sagte der Alte: "Weißt du, in meinem Herzen ist es manchmal so, als ob zwei Wölfe miteinander kämpfen. Der eine Wolf ist voller Wut, Unzufriedenheit, Hass und Ärger. Und der andere Wolf ist voller Freundlichkeit, Herzlichkeit und Liebe."

"Und welcher Wolf wird gewinnen", fragt da der Kleine.

Der Alte antwortete: "Der, den ich füttere."

 

Alle Kraft und Macht liegt in dir. Schöpfe aus deiner Kraft und Macht, und sei du dir selbst ein Licht.

 

Buddha zu Ananda

Deshalb, Ananda, seid euch selbst ein Licht, seid euch selbst eine Zuflucht. Nehmt nicht zu irgendetwas anderem Zuflucht. Haltet euch an die Wahrheit, die euch leuchtet. Nehmt zur Wahrheit Zuflucht. Sucht in niemand anderem eure Rettung als in euch selbst.

Und diejenigen Ananda, die jetzt oder nach meinem Tod dem Licht in sich selbst folgen und in nichts Äußerem ihre Rettung suchen, sondern an der Wahrheit als ihrem Licht festhalten und zur Wahrheit ihre Zuflucht nehmen und die in niemand anderem Rettung suchen als in sich selbst – sie sind es, die die höchste Höhe erreichen können. Aber sie müssen beharrlich sein.
(Mahaparinibbana Sutra)

 

Mögen wir alle zu unserer wahren Größe erwachen.

Viel Licht & Segen!

 

Von Herzen

Gerlinde Widhalm

 

EinsSein - Bewusstes Sein im Zentrum

1-sein.at 💖

 

Bildquelle : (c) pixabay.com