KRISEN - Turbobeschleunigung zum wahren ICH

KRISEN - eine Betrachtung aus energetischer Sicht


Das Leben konfrontiert uns von Anfang an und durch alle Lebensphasen hindurch mit Situationen und Erfahrungen, die unsere Seele ganz schön herausfordern können. Manches fällt uns leicht, anderes kann uns auch verunsichern oder vielleicht aus unserer Mitte werfen. Jeder trifft in seinem Leben auf einschneidende, prägende Veränderungen. Nicht immer ist es einfach, mit dem zu sein, was uns das Leben in den Weg stellt. Entscheidend ist dann, WIE gehe ich damit um.

 

Auch ich kenne viele solche Erfahrungen.

 

Vor einigen Tagen packte sie mich ganz plötzlich - die Angst - und sie nahm mich in ihre Fänge, wie eine Spinne ihr Opfer. Dabei bin ich ein gut reflektierender Mensch, beobachte achtsam Schritt für Schritt, so bewusst es mir möglich ist, mein Innenleben. Es war die unerwartete Begegnung mit einem Menschen, die mich an ein Kindheitserlebnis erinnerte und mich in der Sekunde in die Starre versetzte. Ein beängstigendes, ekeliges Emotions-Paket fiel wie ein Netz über mich und ich erfuhr mich augenblicklich als hilfloses, ausgeliefertes, ohnmächtiges, kleines Wesen.

 

Aus dem Energiefeld heraustretend, durfte ich erkennen, dass da Themen in mir schlummern, die mich an Kindheitserfahrungen erinnern - aha, die damit verbundenen Emotionen möchten wohl genau jetzt gesehen und vor allem gefühlt und angenommen werden. Eine einfache Begegnung mit einem Menschen triggerte in mir Panik, Angst, Wut und Unsicherheit an die Oberfläche. 

 

Es ist gigantisch, in welcher Intensität und Unmittelbarkeit die Drama-Queen in uns hochgeschaukelt werden kann! Unbeachtet oder verdrängt entwickelt sie sich in ein schauerliches Gespenst des Unfriedens und des Missmutes, das einen unweigerlich heftig zu Boden drückt.

 

Das fühlt sich naturgemäß nicht gut an. Eine mögliche Reaktion ist Kampf, Flucht oder Totstellen. Wovor flüchte ich? Was genau greift mich denn an? Wogegen kämpfe ich? Ein Kampf gegen Windmühlen? Eine negative Gedankenspirale entfaltet sich mit Wucht und Präzision gegen die eigene Person, wenn man unachtsam die Verantwortung abgibt und die Stabilität und Zentriertheit verliert.

 

"Guten Tag, liebe Krise!

Bist du heute wieder zu Besuch bei mir?"

 

 

Meine KRISEN-Strategie:

"Herzlich Willkommen, liebe Krise, schön, dass du mich heute wieder besuchen kommst. Ich freue mich über deine stets einzigartigen Willkommensgeschenke, ganz speziell für mich. Du lässt dir ja für mich jedes Mal etwas Außergewöhnliches einfallen. Ich danke dir und bin schon neugierig! Welches Wachstumspaket darf ich denn dieses Mal entgegennehmen?"

 

Die liebe Krise ist ein Geschenk des Himmels an meine Seele und ich wachse durch sie immens, auch wenn mein Ego sie eher mit einem Stinktier vergleicht und sie so gar nicht mag, und sich daher schreckhaft und leidvoll zu wehren versucht.

 

Dennoch war es bisher immer die Krise, die mich aus eingefahrenen Mustern rausholte, die mir meine Scheuklappen-Natur bewusst machte und den Blick für Neues öffnete. Die Krise bricht Festgefahrenes, Konzepte, Strukturen, alte Vorstellungen und bringt mich wieder in direkten Kontakt zur Seele, zur inneren Wahrheit und "zwingt" mich, d.h. unterstützt mich mit Nachdruck, Schritt für Schritt nicht mehr Stimmiges loslassen zu können. Denn die Krise ist präzise und geduldig, und bleibt solange bei mir, bis sie mich gnadenlos ehrlich wieder mit mir selbst verbindet - weg von dem, was ich glaube, das ich bin und womit ich mich irrtümlicherweise identifiziere, hin zu dem, was ich wirklich bin. Alles andere fühlt sich bis dahin unangenehm, qualvoll oder schmerzvoll an. Nur das, was wir inwendig spüren, wird uns auch bewusst. Das Leben bestellt den für mich besten Krisenmanager und der kommt immer ohne Terminankündigung und meist dann, wenn es gerade so gar nicht passend ist.

 

Die Krise ist mein persönlicher Bewusstseinstransformator par excellence und wirkt wie eine Ölbohrung:

Sie bohrt in meine tiefsten Ebenen hinunter und transportiert auch kleinste Ölreste von Schmerz und Blockaden an die Oberfläche, holt jedes Hindernis hoch, das sich meinem wahren Lebensweg in den Weg stellt und konfrontiert mich auch mit alten Baustellen.

 

Somit ist die Krise meine Freundin geworden, die mir hilft, mir selbst treu zu bleiben, mich selbst immer besser kennenzulernen, meiner Wahrheit zu folgen und mein Herz, sprich meine Liebe, in mir zu fühlen.

 

Der Weg durch die Krise hindurch ist oft sehr mühsam und beansprucht manchmal auch sehr viel Zeit. Der Weg aus der Krise heraus wirkt tiefst befreiend, erquickend, erneuernd, nährend und kräftigend.

 

ERINNERUNG, wenn die Krise an die Tür klopft:

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * 

1. HINGABE - AKZEPTANZ - ANNAHME

Herzlich Willkommen - schön, dass du da bist. 

 

2. RAUS AUS DER LEIDENS-ROLLE

Die Krise ist meine Freundin. Ich erschaffe mit ihrer Hilfe meine neue Sicht, mein neues Leben.

 

3. EIGENVERANTWORTUNG

Ich entscheide, wie und wann ich welche Schritte setze. Ich nehme die Anteile wahr, die reagieren und bin im Mitgefühl mit ... meiner Trauer, Ohnmacht, Wut, Angst, Hilflosigkeit... Alles ist ok, was da ist!

 

4. GEBET

Die Kraft des Betens nützen und die göttliche Gnade, Kraft und Liebe anrufen, kann Wunder bewirken.

 

5. TRANSFORMATION

Umwandlung durch bewusstes Fühlen und Annehmen aller Blockaden, Schmerzen und Umstände.

Ein tägliches Rendezvous mit dem eigenen Innenleben ist sehr hilfreich. Alles notieren, was wahrgenommen wird und wirklich jedes Detail aufschreiben, auch das, was wie im Nebel liegt, sowie jedes Gefühlschaos. Stimmige Klänge, Musik, Kerzen und Düfte können das soeben Fühlbare begleiten und unterstützen. Anschließend in die Natur gehen und die beschriebenen Blätter einem Gewässer oder dem Wind übergeben oder im Feuer verbrennen oder das Blatt in viele kleine Teile zerreißen und vergraben oder Mutter Erde überreichen. Lasse bewusst los. Lasse das Losgelassene in der Vorstellung hinter dir und fühle den ersten Schritt in dein Gefühl von Freiheit. Singe oder summe und spüre dich.

 

6. NEUBEGINN - Reset

Starte dein Leben neu. In jedem Augenblick kannst du die Reset-Taste drücken und deine Gedanken stets neu reformieren, deine Einstellung erneuern und deine Prioritäten für ein neues Ziel umwandeln. Du kannst alte Vorstellungen und Konzepte hinter dir lassen, dich auf gute Gefühle ausrichten und wie ein Neugeborenes oder wie ein unbeschriebenes Blatt Papier neu beginnen.

 

Manchmal tut es gut, sich an einen Arzt oder Therapeuten seines Vertrauens zu wenden, und Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Bitte achte auf deine innere Wahrnehmung und tue dir Gutes!

 

Steig wie der Phönix aus der Asche, breite deine Flügel aus und hebe ab in neue Ebenen/Erfahrungen.

 

NEU.

ICH.

GANZ ICH.

 

"Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende."

Oscar Wilde

 

Viel Kraft, Mut und Zuversicht!

 

Du schaffst es - denn das Leben gibt dir nur das, was du brauchst und dir möglich ist, zu bewältigen.

Das Leben will immer nur dein Bestes und sorgt dafür, damit das Beste auch bei dir ankommt.

 

EinsSein - Bewusstes Sein im Zentrum


Fotos: pixabay.com